Do

16

Jul

2015

Energiedialog bei CSU-Rathausrunde in Roth

vlnr: Pöllet, Pschierer, Bauer, Emmer, Gröschel m. Partnerin
vlnr: Pöllet, Pschierer, Bauer, Emmer, Gröschel m. Partnerin

Volker Bauer (CSU-MdL) hat am 13. Juli 2015 zur      3. Rathausrunde in Roth unter dem Titel "Zukunft der Energiewende in Bayern" Franz Josef Pschierer (MdL/Staatssekretär im Bayer. Wirtschaftministerium) und Vertreter der lokalen Energiewende eingeladen.

Er stellte ich den Fragen und Kommentaren vom Vertreter der Bürgerinitiative gegen die Gleichstromtrasse Thomas Pöllet und Werner Emmer, der als 1. Vorsitzender das "Energiebündel" vertrat. Herr Gröschel wunderte sich, dass führende Firmen in Deutchland das "Exportgut Energiewende" anscheinend zu zögerlich angehen.

Thema Gleichstromtrasse: Obwohl nach dem jüngsten Koalitionsbeschluss diese Trasse jetzt in Bayern "begraben" (Erdverkabelung) wurde, wundert sich Pöllet, warum jetzt diese - jetzt höhere - Investition mit 9% "Garantiezins" versehen werden soll. Und Emmer ergänzte, dass Genossenschaften mit 9% Rendite mit "Geld überschwemmt würden". In Niedrigzinszeiten dem Bürger wohl schwer erklärbar.

 

Thema Sonne, Wind & Co.: Einig war man sich, dass die Energiewende "alternativlos" ist. Nur die Geschwindigkeit lässt zu wünschen übrig. Werner Emmer beklagte die zahlreichen Hürden und Bremsen, die die Politik der Umsetzung der Energiewende entgegensetzt: 10H-Reglung, EEG-Umlage auf Eigenstrom, usw.

 

Exportgut "Energiewende": Jürgen Gröschel sähe gute Chancen für die deutsche Industrie, die Energiewende nach Kenia zu bringen. Doch laufen die deutschen Unternehmen den anderen hinterher? Er fordert auch die Politik dazu auf, diese Chancen in Afrika zu erkennen und dt. Unternehmen zu "motivieren".

 

Zum Abschluss wurde aus dem Zuhörerkreis ergänzt, dass die Energiewende einen Paradigmenwechsel darstellt, bei der Konzern-Oligopole den dezentralen Strukturen weichen werden und müssen - weil alternativlos. Aber leider würde die Energiewende gerade jetzt im eigenen Land gebremst wogegen sie im Ausland boomt. Die zögernde Haltung bei der "Verkehrswende" hin zur Elektromobilität ist dazu ein trauriges Beispiel.

 

Video: https://www.youtube.com/watch?v=EY0Fq63YK_c

  und https://www.youtube.com/watch?v=8SzsBL91XK0